Ein kleines Stück Urlaub für zu Hause

20
Sep

Das Krefelder Stadtmagazin KR-ONE hat in der vergangen Woche einen kleinen Beitrag über uns veröffentlicht.

In dem Artikel wird unter anderem erklärt:
-Wie es zur Gründung der Firma Beschichtungen NRW gekommen ist.
-Wie die Sanierungsarbeiten ablaufen und welche Vielfalt es bei der Oberflächengestaltung gibt.
-Welche Anwendungsfelder es bei einer Abdichtung mit Flüssigkunststoff gibt.
-Wie die Analyse mit dem Sachverständigen vor Ort aussieht.

 

Und jetzt viel Spaß beim Lesen!

 

Auf der Suche nach einer neuen Wohnung steht eines meist ganz oben auf der Prioritätenliste: ein eigener Balkon. Doch oftmals macht dieser kleine Fleck der Ruhe mehr Probleme, als dass er Erholung verschafft. Dem Ruf nach langfristiger Entspannung ist das Team von Beschichtungen NRW mit einem Konzept für Balkonsanierungen nun gefolgt.

Architekt Björn Morscheck

Feuchtigkeit, Risse und Fehlstellen sind die Feinde eines jeden Balkons. Wer sich mit seinem Garten für Städter einen Traum erfüllen will, muss sich auf einiges gefasst machen. Dabei kann schon mit einer soliden Grundlage langfristige Sorglosigkeit garantiert werden. Das Zauberwort hierbei: Flüssigkunststoff. „Die meisten Probleme, die ein Balkon im Freien mit sich bringt, entstehen durch aus Undichte resultierender Feuchtigkeit. Ist diese einmal in den Belag gezogen, dauert es nicht lange, bis Rissstellen in Fliesen oder Beton entstehen. Deshalb wenden wir ein Verfahren mit Flüssigkunststoff an, der dank verschiedener Schichten Feuchtigkeit entgegenwirkt“, erläutert Architekt Björn Morscheck. Nach einigen Jahren in der Branche kennt er die Problematiken. Seit Mai hat sich der Unternehmer mit einem zusätzlichen Team auf Balkonsanierungen spezialisiert. Morscheck erklärt: „Im Zuge unserer Arbeiten beim Abdichten von Wohnungen und Häusern mit ISOTEC haben oftmals auch Balkone saniert. Der Bedarf daran ist so groß, dass eine Ausgliederung dieses Feldes langsam nötig wurde. Jetzt können wir uns mit einem Team von Spezialisten auf diese Arbeit konzentrieren.“ Dazu gehören für den Geschäftsführer auch die Sanierung von Treppen im Außenbereich sowie die Bearbeitung von Böden in Garagen.

Der Kampf gegen die Belag-Feuchtigkeit läuft dabei in drei Schritten ab. Zunächst muss der Untergrund vorbereitet werden. Das bedeutet, dass die vorhandene Altkonstruktion bis auf die Balkonplatte entfernt und neuer Gefälleestrich aufgetragen werden muss. Dieser wird mit einem leichten Gefälle von rund zwei Prozent in Richtung der Abflussmöglichkeiten angelegt. Das ermöglicht das automatische Ablaufen von Regenwasser und vereinfacht das Reinigen des Untergrundes. Daraufhin wird im zweiten Schritt die eigentliche Abdichtung gesetzt. Mit einem aus verschiedenen PMMA-Harzen bestehenden Flüssigkunststoff wird eine Schutzschicht hergestellt. Diese ist wasserundurchlässig und verhindert Blasenbildung bei der folgenden Flächenversiegelung – dem letzten Schritt. Hierbei wird die Nutzebene aufgebracht, die neben Rutschfestigkeit vor allem eins mit sich bringt: eine variable und stets individuelle Optik. Dabei stehen drei übergeordnete Möglichkeiten zu Verfügung. Eine mit sogenannten Chips eingeblasene Kunststoffoberfläche, eine Sandstein-Schicht sowie die Stone-Design-Variante. Während bei ersterer aus über 80 Farben gewählt werden kann, gibt es die steinerne Optik in bis zu 14 Farben. Damit hören die Möglichkeiten der freien Gestaltung allerdings noch lange nicht auf. „Es gibt kaum etwas, dass wir optisch nicht möglich machen können. Das große Farbspektrum bildet dabei nur einen kleinen Anteil. Wir können die Kunststoffoberfläche beispielsweise mit Mustern oder Schriftzügen verzieren. Auch außergewöhnlichen Wünschen kommen wir dabei gerne nach. Einem Kunden haben wir vor kurzem ein Logo des FC Schalke 04 auf die Oberfläche integriert. Ob einem das dann gefällt, muss allerdings jeder für sich entscheiden“, meint Morscheck schmunzelnd. Wer es eher natürlich mag, kann es mit dem Granit- oder Stein-Look halten. Gerade das Stone-Design vermittelt ein Gefühl von Urlaub, dass selbst einen Balkon am Niederrhein in eine kleine Oase verwandelt. Verschiedene Muster der einzelnen Varianten können auf Absprache vorab in der Hauptfiliale in Neukirchen-Vluyn besichtigt werden.

Um zu halten, was der zuständige Sachverständiger bei der ersten Analyse der Ist-Situation verspricht, wird zusätzlich immer eine Festpreisgarantie vereinbart. Die Dauer der verschiedenen Sanierungsarbeiten ist ebenfalls gut abschätzbar. „Auch wenn jedes Projekt seine eigenen Tücken mitbringt, können wir uns mittlerweile ein sehr gutes Bild davon machen, wie die Bauarbeiten ablaufen. Bei normalen Privatbalkonen haben wir die Erfahrung gemacht, dass wir etwa eine Woche brauchen, bis aus einer Baustelle ein fertiger Balkon wird“, prophezeit Diplom-Ingenieur Morscheck, für den trotz hohen Tempos die Qualität im Vordergrund steht. „Bei der Abnahme werden wir vom TÜV überwacht. Zudem greifen wir auf Erfahrung aus über 1500 verwirklichten Projekten zurück. So können wir eine Garantie von zehn Jahren aussprechen. Das verschafft unseren Kunden Sicherheit und sie müssen sich erst einmal eine Weile keine Sorgen mehr machen, dass der Balkon bald wieder überholt werden muss. Was nutzt einem schon so ein kleines Stück Urlaub, wenn man sich darauf nicht entspannen kann?“

 

 




  • Share:

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.